Warning: getimagesize(): https:// wrapper is disabled in the server configuration by allow_url_fopen=0 in /kunden/570892_85640/proceed-it/wordpress/wp-content/plugins/blog2social/includes/Meta.php on line 215

Warning: getimagesize(https://proceed-it.com/wp-content/uploads/2020/07/Ihre-Daten-in-Ihrer-Hand1.jpg): failed to open stream: no suitable wrapper could be found in /kunden/570892_85640/proceed-it/wordpress/wp-content/plugins/blog2social/includes/Meta.php on line 215

Aus der Praxis: bitte bewahren Sie Ihre Unterlagen

Heute erzählen wir Ihnen eine wahre Geschichte, die darauf aufmerksam machen soll, wie wichtig es ist, als Kunde eine eigene IT-Dokumentation zu haben und Dokumente zu behalten, die sich auf dem eigenen Recht beziehen.

Unsere Kundin, Frau C. hat zwei Webseiten, die vor Jahren von einem Bekannten erstellt worden sind. Um die Domainregistrierung kümmerte sich der Bekannte, Frau C. wurde als Domaininhaber eingetragen, hatte aber kein Dokument, das dies bezeugte. Als der Bekannte sich beruflich neu orientierte, wechselte Frau C. zu einem IT-Dienstleiter. Die neue Firma übernahm die Betreuung und erledigte den Domain-Umzug zu einem Provider. Unsere Kundin musste paar Jahre lang nur noch die Rechnung für die zwei Domaine und für das Hosting bezahlen. Soweit so gut, alles lief.

Als unsere Kundin sich jedoch für die Modernisierung Ihrer Webseite entschied und Ihren IT-Dienstleister kontaktierte, stellte sie fest, dass sie keine Antwort erhielt. Daraufhin wollte sie ihre Domaine wo anders hin umziehen und da begannen ihre Schwierigkeiten. Die IT-Firma reagierte weder auf Anrufe, noch auf E-Mails und unter der bekannten Adresse stand nur noch ein Briefkasten mit leeren Büros. Um die Webseiten umziehen zu können, benötigte Frau C. die Auth-Codes (Die Codes, die Sie von einem Provider erhalten müssen, um eine Domain woanders umziehen zu können.), doch diese zu bekommen war aufgrund des Nicht-Reagierens des alten IT-Dienstleisters nicht möglich.

Nach einem Jahr Ärger bat uns die Kundin um Hilfe. Unsere Recherche ergab zwei wichtige Fakten:

  1. Der IT-Dienstleiter hostete die Webseiten unserer Kundin nicht selber. Der Hoster war der Dienstleister InterNetX.
  2. Unsere Kundin war bei der ersten Registrierung durch ihren Bekannten als Inhaberin für beide Domaine eingetragen, doch bei dem Wechsel zum neuen Dienstleister ließ sich der IT-Dienstleister seine eigene Firma als Domaininhaber eintragen.
    Rechtlich gesehen gehörten also beide Domainnamen unserer Kundin nun dem neuen IT-Dienstleister und somit war ein Umzug nicht ohne Weiteres möglich. Ob diese Vorgehensweise Fehler, Nachlässigkeit oder Gemütlichkeit war oder ob etwas anderes dahintersteckte, werden wir wahrscheinlich nie erfahren. Fest stand nur, dass wir entweder bei InterNetX oder denic selber erreichen müssen, dass uns die Auth-Codes zur Verfügung gestellt werden.

Zu unserem Glück erwies sie die Firma InterNetX als kompetenter und hilfsbereiter Anbieter. Unser Ansprechpartner begleitete den Vorgang über zwei Monate hinweg. Es kostete viele E-Mails, alle Nachweise, die wir nur sammeln konnten und mehrere Telefonate, um ein positives Resultat zu bewirken.
Normalerweise hätte der IT-Dienstleister Frau C. unterschreiben lassen müssen, dass die Domaine übertragen werden sollten. Ohne Ihre Unterschrift darf keine IT-Firma einen Domainnamen auf sich übertragen lassen! Da dies erstens nicht geschah und zweitens der Dienstleister auf die Aufklärungsversuche von InterNetX ebenso wenig reagierte als auf die Anschreiben von Frau C., war es am Ende möglich, die Auth-Codes zu erhalten.

Dieser Vorgang kostete unserer Kundin, bereits bevor sie uns eingeschaltet hatte, über ein Jahr und sehr viel Nerven. Der größte Fehler war, dass sie keinerlei Nachweise über die ursprüngliche Domainregistrierungen verfügte.

Viele werden denken, dass ihnen das nie passieren würde und wenn Sie bei der Erstellung Ihrer Webseite von Anfang an bei uns Kunde sind, dann passiert Ihnen dies mit Sicherheit nicht! Doch leider begegnen wir immer wieder Kunden, die nur kurz mit der Hand ein Passwort notieren und/oder zwar eine Menge Papierkram aufbewahren, aber nicht das, was sie wirklich benötigen.

Daher unser Tipp: Aufbewahren Sie Nachweise, die sich auf Ihrem Recht beziehen, Registrierungen, Software-Codes und ähnliches immer!

Wenn wir eine Webseite für Sie erstellen, dann erstellen wir Ihnen am Ende auch eine Dokumentation, damit Sie auf die Informationen selber zugreifen können.

Haben Sie Wünsche oder Anregungen zu diesem Beitrag?

Teilen Sie diesen Beitrag mit anderen

Share on linkedin
Share on xing
Share on email